Fragen und Antworten für Eltern

Was ziehe ich meinem Kind am besten an?

 

Sinnvoll ist, dass die Kinder ihre Kleidung entsprechend der „Zwiebelmethode“, d.h. in mehreren Schichten tragen. Dies dient als Kältepuffer und ermöglicht zudem ein situatives An- bzw. Ablegen der Kleidung. Bei Regenwetter empfiehlt sich wasserdichte, atmungsaktive Regenkleidung. Die Kinder sollten über festes Schuhwerk mit Profilsohle, der Jahreszeit entsprechend und über Gummistiefel verfügen. Auch eine entsprechende Kopfbedeckung gehört zur Standardausrüstung.

 

Es ist zu beachten, dass die Temperaturen im Wald häufig niedriger sind als in der umliegenden Umgebung.

 

 

Wie schütze ich mein Kind vor Zecken?

 

Die Kinder sollten Kleidung tragen, die den Körper vollständig bedeckt. Auch ein entsprechendes Zeckenschutzmittel ist zu empfehlen. Nach dem Waldaufenthalt sind die Kinder sorgfältig nach Zecken abzusuchen. Eventuell vorhandene Zecken müssen sofort, möglichst mit einer Zeckenpinzette, entfernt werden.

 

 

Wo gehen die Kinder im Wald auf die Toilette?

 

Auf unserem Waldgelände gibt es zum Verrichten wichtiger Geschäfte einen vom Spielbereich abgegrenzten Platz. Für die Jungen gibt es einen Pieselbaum, die Mädchen können die Komposttoilette verwenden. Auch das große Geschäft wird dort abgehalten. Sind wir auf einem Spaziergang unterwegs wird hierfür im Gelände mit einem Handspaten ein Loch gegraben und danach wieder zugemacht.

 

 

Besteht im Wald die Möglichkeit sich die Hände zu waschen?

 

Durch einen täglich frisch aufgefüllten Wasserkanister besteht auch im Wald die Möglichkeit mit biologisch abbaubarer Seife die Hände zu waschen. Zum Abtrocknen bringen die Kinder jeden Tag ein frisches kleines Handtuch von zu Hause mit. Hände gewaschen wird grundsätzlich vor der Brotzeit, vor dem Umgang mit Lebensmitteln, nach dem Toilettengang, nach dem Kontakt mit Giftpflanzen und bei stärkeren Verschmutzungen.

 

 

Behält man im Wald die Übersicht über die spielenden Kinder?

 

Von Anfang an bekommen die Kinder die Regeln, die im Waldkindergarten zu beachten sind erklärt und gezeigt. Regeln werden grundsätzlich immer wieder besprochen und wiederholt.

 

Das Kindergartenareal ist durch natürliche Begrenzungen, wie Waldweg, Feldweg, Bauwagen und Unterstand gekennzeichnet. Das Gelände auf dem wir uns befinden ist übersichtlich und ermöglicht den Erzieherinnen die Kinder während des Freispiels gut beobachten zu können. Ein mehrmaliges durchzählen der Kinder währenddessen ist dennoch immer erforderlich. Beim Aufsuchen eines „Spielplatzes“ auf einem Spaziergang wird die Umgebung im Vorfeld vom Personal genau inspiziert. Dementsprechend werden dann die Regeln besprochen und festgelegt. Grundsätzlich gilt, sich in Sicht- bzw. Hörweite aufzuhalten.

 

 

Sind die Kinder bei jedem Wetter im Wald?

 

Grundsätzlich sind wir bei beinahe jedem Wetter im Wald.

Ausgenommen bei und nach Sturm, Gefahren durch Schneebruch oder Gewitter.

In diesen Fällen weichen wird in unseren Schutzraum aus.

Dies wird rechtzeitig bekannt gegeben

 

Ist es Winter nicht zu kalt für die Kinder?

 

Mit der richtigen Kleidung wird den Waldkindern nicht so schnell kalt, zudem bewegen sich die Kinder den ganzen Tag und bleiben dadurch warm.

Zum Brotzeit machen oder für längere Ruhephasen gehen wir im Winter bei kaltem Wetter in unseren Waki-Wagen, dieser wird in solchen Fällen auch beheizt.